Auf den Spuren des Erbes von der Idrijca bis zur Kolpa
Programme Auf den Spuren des Erbes von der Idrijca bis zur Kolpa
Reisehandbuch
Veranstaltungen
Gaststättenvorschlag
Übernachttungs-
möglichkeiten
Einkäufe
Informationen
Links
Kontakte
Aktuell

 

 


Wo Hirten gelebt haben
Logatec - Ledine - Ravne - Zakojca - Zakri¾ - Cerkno
TAGESPROGRAMM

Von Ortschaften, durch die einst Fuhrleute verkehrten, bis zu Dörfern, die mit ihrem Leben den bekannten slowenischen Erzähler France Bevk inspirierten, führt der Weg der Erinnerungen an die Kaiserzeiten, der Weg der Erlebnisse des anderswo bereits in Vergessenheit geratenen Leinsamens, der Weg der Aussichten und des guten heimischen Essens.

Von der Autobahn Ljubljana - Koper fährt man über die Ausfahrt Logatec ab und folgt den Wegweisern nach Logatec. Am Nordrand des Feldes von Logatec steht die längste (fast 2 km lange) Lindenallee von Slowenien, auch Napoleon-Linden genannt. In der Stadt selbst erinnert ein im das Jahr 1600 entstandener Renaissancepalast an die Herren von Logatec, an die Zeit der Fuhrwerke das besonders attraktive Gasthaus pri Ipavcu, in dem auch Kaiser Franz Joseph übernachtet hat. Zu besichtigen ist auch ein Kriegsmuseum (1).

Aus Logatec geht es weiter an Petkovec und Rovte vorbei zum Vrh sv. Treh Kraljev. Die gotische Wallfahrtskirche der Hl. drei Könige (2) sollte niedriger werden als sie heute ist, doch über Nacht geriet das ganze Baumaterial auf die Bergspitze, die wunderschöne Ausblicke in alle vier Himmelsrichtungen bietet.

Wer Panoramaaussichten auf die Julier und das Bergland von Idrijsko- Cerkljansko liebt, sollte den Weg nach Idrija auf der alten Landstrasse über Medvedje Brdo fortsetzen, auf der vor Jahrhunderten das Quecksilber mit Saumtieren nach Vrhnika transportiert wurde. Man kann aber auch über Medveje Brdo und Godoviè zur Straße Ljubljana - Idrija zurückkehren. In Spodnja Idrija fährt man die Straße Kanomeljska cesta entlang in Richtung Vojsko und ist 30 Minuten am Rand der Hochebene von Vojsko, wo im Schutz von hohen Bäumen schon seit 1944 die Partisanendruckerei Slovenija (3) verborgen ist. Die technisch vorzüglich ausgestattete Druckerei ist das authenthischst erhaltene Denkmal des Volksbefreiungskampfes in Slowenien. Nach der Besichtigung folgt ein Besuch in Vojsko und eine Stärkung auf einem der touristischen Bauernhöfe mit Hausmannskost.

Nach dem Mittagessen geht es auf das andere Ufer der Idrijca, in das Dörfchen Ledine, das noch immer mit alten Bauernverrichtungen lebt. Wenn man zur rechten Zeit kommt, kann man hier noch blühende Leinfelder erleben oder den Einheimischen bei der traditionellen Leinwandherstellung zuschauen. Der Ort liegt zwischen Hochebenen, über die auch der slowenische Alpenwanderweg führt. Ein Muss ist hier ein Spaziergang in der Natur, danach kann man beim touristischen Bauernhof Pr' Jureè einkehren, wo es auch eine Sammlung alter Bauernmaschinen und Werkzeuge zu sehen gibt.

Die Besichtigung von Cerkljansko beginnt man von der Aussichtsstraße an den Dorfern Trebenèe, Poèe und Gorje vorbei oder hindurch. Mann kann auch ins Dorf Ravne bei Cerkno fahren, wo mit ihren ungewöhnlichen schneeweißen Aragonitelementen und insbesondere den weltbekannten Aragonit- Igeln die Höhle Ravenska jama überrascht.

Über den Hang des 1300 m hohen Berges Kojca gelangt man ins Dorf Zakojca mit dem schönen Geburtshaus des Schriftstellers France Bevk (4), der ein umfangreiches Opus hinterlassen hat, unter anderem so bekannte Werke wie "Kaplan Martin Èedermac" und "Pastirci". Das Gehöft ist ein schönes Beispiel der lokalen Bauernarchitektur, es gibt auch eine volkskundliche Sammlung zu besichtigen.

Auf dem Weg nach Cerkno macht man noch im Dorf Zakri¾ Halt. Hier besichtigt man die berühmte Kirche und die Obstdörre, bei der es auch leckeres Dörrobst zu kaufen gibt. Auf den umliegenden Bauernhöfen bekommt man immer freundlich Hausschnaps angeboten.

Zum Abschluss des Tages noch ein Abendessen in Cerkno, wo man nach Wunsch auch übernachten kann, um am nächsten Tag neuen Erlebnissen entgegen zu gehen.






ANMERKUNGEN:
(1) Kriegsmuseum, Tr¾a¹ka cesta 81A, Logatec (01/754-27-81); Öffnungszeiten: samstags und sonntags 10 - 18 Uhr, während
der Woche nach vorheriger Anmeldung
(2) Pfarramt, Vrh Svetih Treh kraljev 7, Vrh Svetih Treh kraljev (01/750-10-09)
(3) Stadtmuseum Idrija, Prelovèeva ulica 9, Idrija
(05/372-66-00), Partisanendruckerei Slovenija, Öffnungszeiten: vom 15. April bis 15. Oktober täglich 9 - 14 Uhr geöffnet sowie nach Absprache, im Winter wegen schwierigen Zuganges (Schnee) geschlossen. Besuch ist nach vorheriger Anmeldung bei günstigen Wetterbedingungen möglich.
(4) Bauernhof pri Flandru, Zakojca 1, Cerkno
(05/37798-00); oder
Museum Cerkljanski muzej, Bevkova 12, Cerkno
(05/372-31-80), nach vorheriger Anmeldung