Die Ausflugsprogramme "Auf den Spuren des Erbes von der Idrijca bis zur Kolpa" verbinden 26 Natur- und Kulturdenkmäler des Gebietes zwischen den beiden Flüssen, die zu interessanten und erlebnisreichen Wanderungen und Ausflügen locken.

Nähere Informationen zum gesamten Angebot der Gemeinde Ribnica erhalten Sie beim Tourist-Info-Center Ribnica
©krabèev trg 23
SLO-1310 Ribnica
Tel. und Fax:00386-1-836 9335
http://www.ribnica.si
E-Mail: turizem-ribnica@siol.net
geöffnet Mon.., Die., Don., Fre., von 8.00 bis 15.00, Mit: von 8.00 bis 12.00 und von 14.00 bis 18.00, Sam: von 8.00 bis 12.00.

 


  1. Cerkno
  2. Zakri¾, Zakojca, Ravne
  3. Partisanenkrankenhaus Franja
  4. Burg Gewerkenegg
  5. Quecksilberbergwerk Idrija
  6. Ledine
  7. Hotedr¹ica
  8. Logatec, Vrh Svetih treh kraljev
  9. Laze, Jakovica
  10. Tal Rakov ©kocjan
  11. Slivnica, See Cerkni¹ko jezero
  12. Cerknica - Altstadt
  13. Höhle Kri¾na jama
  14. Burg Sne¾nik
  15. Bloke
  16. Retje, Hrib - Lo¹ki Potok
  17. Nova ©tifta
  18. Trubar Hof
  19. Burg Turjak
  20. Karsttal Dobrepolje
  21. Mar¹ièi - Ulrichskirche
  22. Ribnica - Altstadt
  23. Urwälder von Koèevje
  24. Koèevje - Schutzhütte Se¹kov dom
  25. Burg Kostel
  26. Sieben Kirchen im Peter-Klepec-Tal

LEGENDE ÜBER DIE ENTSTEHUNG VON RIBNICA

"Das heutige Ribnica-Tal war in vergangenen Zeiten ein großer See. Im See lebten viele Fische - große und kleine. Darunter auch ein Goldfisch, eine echte Schönheit.
In Velika gora lebte damals ein Riese, der stark und hünenhaft war. Am Tag schlief er und in der Nacht ging er zum See fischen. Der Goldfisch half ihm dabei, indem er leuchtete.
Weil es in Suha krajina kein Wasser gab, holten die Menschen das Wasser vom See. Einmal, als sie wieder Wasser schöpften, fingen sie auch den Goldfisch. Sie warfen ihn auf die Steine, wo er selber zu Stein wurde. Der Riese erwachte aus dem Schlaf und ging wie immer fischen, doch diesmal leuchtete der Goldfisch nicht. Er suchte und suchte nach ihm, konnte ihn aber nicht finden, was ihn schrecklich wütend machte. Er begann, riesige Felsbrocken in den See zu werfen und alles auszureißen, was ihm unter die Hände kam, auch Bäume und Büsche. Im See entstanden tiefe Löcher, in die das Wasser abfloss.
Und so verschwand der See. Auf dem Seegrund blieben unzählige Fisch zurück, die dann von den Menschen, die aus allen Himmelsrichtungen herbei strömten, mit ihren Wägen abgeführt wurden. Deshalb erhielt der Ort den Namen RIBNICA (Fisch heißt auf Slowenisch "Riba", also Fischdorf). In Erinnerung an dieses Ereignis trägt Ribnica noch heute einen Fisch im Gemeindewappen."